Geheimhaltung

Ist dieser Dienst wirklich unabhängig?


Switzerland Pilot Peer Support ist weitestgehend unabhängig von den Flugunternehmen Swiss und Edelweiss, von Pilotenverbänden sowie von der nationalen Aufsichtsbehörde. Dies steht im Einklang mit der jüngsten EASA-Richtlinie, in der sichergestellt wird, dass alle Piloten Zugang zu einem unabhängigen und vertraulichen Kollegen-Betreuungs-Dienst erhalten.

Obwohl dieser Dienst von geschulten Piloten besetzt ist, wird der Gesamtdienst jedoch von einem unabhängigen Unternehmen, dem Centre for Aviation Psychology, verwaltet, um sicherzustellen, dass die Standards erfüllt werden und der Dienst professionell verwaltet wird. Das Unternehmen ist auf Flugpsychologie spezialisiert und in diesem Bereich Marktführer und Fachexperte. ​

Trotz der Unabhängigkeit dieses Programms, werden die Kollegen von Frau Daniela Teuscher, der Psychological Advisor Flight Safety, unterstützt und betreut. Frau Teuscher, eine professionelle Psychologin, ist bei SWISS angestellt und an die gleiche Vertraulichkeitsstufe gebunden, die auch für andere medizinische Fachkräfte gilt. Neben ihrer klinischen Expertise, ist sie auch in der Lage, unternehmensspezifische Prozesse und Ressourcen sowie die ausserhalb des Unternehmens zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu verstehen. Sie ist bestens geeignet, um Ihren Kollegen dabei zu helfen, Ihnen die bestmögliche Unterstützung und Beratung zu bieten.

Lesen Sie weiter unten, wie diese Supervision durchgeführt wird und dabei Ihre Angaben vertraulich behandelt werden.




Wie ist dieser Dienst geregelt?


Im operativen Bereich ist er gegenüber der Swiss Steering Group rechenschaftspflichtig.

Diese Gruppe besteht aus dem Leiter der SWISS Flight Safety, dem Leiter von Eidelweiss, dem(den) Vertreter(n) der Pilot Association, der SWISS Psychological Advisor Flight Safety, dem SWISS Medical Officer und den Vertretern des Centre for Aviation Psychology.

Diese treffen sich mehrmals im Jahr und diskutieren das allgemeine Nutzungsverhalten. Sie besprechen jedoch niemals Einzelfälle.




Was sind die Grenzen dieser Vertraulichkeit?


Wir nehmen Ihre Vertraulichkeit sehr ernst. ​Wenn Sie uns jedoch irgendetwas mitteilen, das uns nachweislich Besorgnis über Ihre oder die Sicherheit anderer Personen aufkommen lässt, so sind wir, wie in anderen medizinischen Einrichtungen auch, aus ethischer und rechtlicher Sicht verpflichtet, auf Ihre Vertraulichkeit ausser Acht zu lassen. ​In diesem äusserst seltenen Fall wird Ihr Kollege einem festgelegten Protokoll folgen, in dem er sich mit seinem klinischen Supervisor (Prof. Rob Bor, Centre for Aviation Psychology) in Verbindung setzt und gemeinsam mit ihm über die geeignetste Vorgehensweise entscheidet. Zuerst werden sie jedoch immer mit Ihnen zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie Sie und andere Personen mit Ihrer Zustimmung sicher geschützt werden können.




Welche Informationen werden über mich gespeichert?


Ihre Kontaktdaten werden geschützt und verschlüsselt gespeichert. Wir speichern auch eine separate, anonymisierte und verschlüsselte Aufzeichnung Ihrer Kontaktaufnahme mit dem Sie unterstützenden Kollegen, die der klinische Supervisor einsehen kann. Allerdings kann kein anderer Kollege diese einsehen. In Ausnahmefällen und innerhalb eines festgelegten Protokolls können die klinischen und operativen Direktoren des PSP (Prof. Rob Bor und Aedrian Bekker, Centre for Aviation Psychology) auf diese Informationen zugreifen. ​Entsprechend dem Rahmen Ihrer Rechte des Datenschutzgesetzes können Sie eine Anfrage stellen, die Informationen einzusehen, die wir über Sie haben.

Wenden Sie sich dazu bitte an uns, und wir senden Ihnen die Adresse, an die Sie Ihre Anfrage richten können, und den Prozess, mit dem wir Ihre Identität überprüfen können.




Was ist, wenn ich den Kollegen, der mich unterstützt, in einem anderen Umfeld (z. B. „Down Route“, Trainingsveranstaltung, Soziales usw.) treffe?


Wenn Sie sich vor der Nutzung dieses Dienstes nur vage gekannt haben, wird Ihr Kollege immer nur am Telefon mit Ihnen gesprochen haben. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich kennen, wird Ihr Kollege Sie so begrüssen, wie es ein Kollege normalerweise tun würde - freundlich und kollegial. Sie werden nicht darauf hinweisen, dass sie Sie über diesen Dienst unterstützen oder unterstützt haben.

Es ist nicht ratsam, in dieser Umgebung über Ihre Situation zu sprechen. Hauptsächlich darum, weil: Wir Ihre Privatsphäre und Grenzen respektieren möchten; andere Sie belauschen können; und weil Sie beide bei der Arbeit sind (selbst wenn wir „Down Route“ sind oder in einer Gruppe verkehren), wäre es falsch, diese Themen zu diskutieren.




Welche Verbindung haben Kollegen zu Flight Ops Duty Managern oder meiner Pilotenvereinigung?


Um Informationen über die Unternehmensprozesse zu erhalten, kann sich der Kollege an die Flight Ops Duty Manager oder die entsprechenden Vertreter der Pilotenvereinigungen wenden. Sie werden jedoch niemals mit ihnen über eine bestimmte Person sprechen oder identifizierende Details angeben, wenn sie über eine allgemeine Situation sprechen.




Wie vertraulich werden meine Daten behandelt, wenn mein Kollege von Daniela Teuscher, Psychological Advisor Flight Safety, betreut wird?


Ihr Kollege wird Ihre Identität oder identifizierende Merkmale Ihres Falles dem Psychological Advisor Flight Safety nicht offenlegen. Nur in Fällen einer Eskalation (siehe: Was sind die Grenzen dieser Vertraulichkeit?) wird Ihre Identität dem Psychological Advisor Flight Safety als letztes Mittel offengelegt.




Was ist, wenn ich ein Klient von Daniela Teuscher, Psychological Advisor Flight Safety bin (oder war) und es vorziehen würde, dass sie meinen Kollegen nicht betreut?


In diesem Fall teilen Sie dies bitte Ihrem Kollegen mit, und er wird vom klinischen Direktor des CAP betreut werden.




Was ist der Unterschied zwischen dem Dienst der SWISS Psychological Advisor Flight Safety und dem Kollegen-Betreuungs-Programm?


SWISS hat die Notwendigkeit erkannt, das psychologische Wohlbefinden der Piloten zu unterstützen. Wie Sie vielleicht wissen, bietet die SWISS Psychological Advisor Flight Safety ihren Piloten seit 30 Jahren einen vertraulichen und professionellen Dienst. Das Kollegen-Betreuungs-Programm ist eine weitere Ergänzung zu diesem bestehenden Dienst.

Einige Leute möchten lieber mit einem professionell ausgebildeten SWISS Psychological Advisor als mit einem Kollegen sprechen. Sie haben das Gefühl, dass sie professionelle Beratung und Unterstützung benötigen, und möchten ihr Problem lieber nicht mit einem Kollegen besprechen. Andererseits denken andere vielleicht, dass ihre Probleme nicht ernst genug sind, um professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, sondern möchten lieber mit einem ausgebildeten Kollegen sprechen.

Beide Dienste ergänzen sich gut und bieten, je nach Problem und Präferenz des Einzelnen, mehrere Unterstützungsmöglichkeiten.





© 2020 Switzerland PPS Centre for Aviation Psychology

Die Nutzung dieser Internetseite setzt die Zustimmung

zu unseren Cookie-Richtlinien voraus

Datenschutzrichtlinien